Archive for Schenker-News

FdSB und VFS gehen getrennte Wege

Der Vorsitzende des FdSB Hardy Straßenburg, der bis Mitte Januar 2006 auch im Vorstand des Vereins zur Förderung des Schenkens e. V. war und damals durch seinen Austritt seiner Absetzung als Vorstand zuvor kam, will eigene Wege gehen und unabhängig vom VFS sein. Die Mitgliedschaft des VFS dürfte dies sehr gelassen sehen, da diese ohnehin nur ein begrenztes Vertrauen in Hardy Straßenburg haben und einer Zusammenarbeit mit ihm sehr abgeneigt sind.

Während der Verein zur Förderung des Schenkens e. V. sich derzeitig nachhaltig stabilisiert, ist beim FdSB ein Mitgliederschwund eingetreten. Es ist unklar, ob der FdSB noch mehr als 5 Mitglieder hat. Ob ehemalige FdSB-Mitglieder Interesse an einem Beitritt zum VFS e. V. haben? Warten wir die nächsten Wochen ab! Der VFS hat übrigens den FdSB mit 1.600 Euro bei seinen Projekten mitfinanziert.

Von den Strukturen her ist der VFS demokratisch, wo potentielle Mitglieder nach einer gewissen Probezeit ein Mitbestimmungsrecht erhalten können. Beim FdSB ist dies wohl nicht so. Der Vorstand des FdSB besteht neben Hardy Straßenburg aus seiner Freundin. Ein gewisser Beirat, der ursprünglich aus Hardy Straßenburg, ÖffÖff und Monika bestand hat sich offenbar auf Dauer die Macht gesichert. Potentielle Neumitglieder des FdSB haben wohl kaum eine Möglichkeit eine Mitbestimmung im FdSB zu erreichen. In Kürze werden hierzu ehemalige FdSB-Mitglieder Stellung beziehen.

Wir, der VFS, wollen auch getrennte Wege bzgl. des Projektes Dargelütz. Nach den derzeitigen Mehrheitsverhältnissen im VFS sieht es so aus, dass der VFS nun für das Gesamtprojekt Dargelütz verantwortlich ist.

Insgesamt soll aber trotz aller vom FdSB heraufbeschworenen Feindseligkeiten, vom VFS ein friedliches Signal ausgehen, wonach Hardy Straßenburg in seinem Engagement für eine Systemveränderung in der Welt auch gewürdigt wird. 

Advertisements

Leave a comment »

Öff!Öff! solidarisiert sich mit Tamerianern bzgl. BILD-Unterstellungen

Liebe Tamerianer Ich habe gehört, daß da mal wieder eine
Vorwurfs-Kampagne gegen Euch vom Zaun gebrochen wurde (von wegen
Kindes-Entführung und Kindes-Mißbrauch…)…Ich hoffe, es geht Euch
trotzdem nicht schlecht… … Ich umarme Euch aus
Biotopia,Euer öfi PS: Nur zur Info: Ich halte gesetzliche Verbote und
Gewaltandrohungen wie z.B. bzgl. einer freiwilligen Beziehung zwischen
einer 15-Jährigen und einem 18-Jährigen für eine gewaltsame Knebelung der
Liebe… Teile die gesellschaftlichen Vorstellungen bzgl. Sexualität mit
‚Minderjährigen‘ so, wie bestehend, nicht… Man sollte mehr auf Reife
als auf formales Alter achten, wenn man auf etwas achten will… Und ohne
Gewalt…

Wichtige Anmerkung:

Die Auffassung Öfis zur Sexualität mit Minderjährigen ist seine persönliche Meinung und keinesfalls Meinung der Schenker-Bewegung. Die Schenker-Bewegung hat dazu keine Meinung bzw. dies ist kein Thema womit sie sich explizit beschäftigt. Die Mitglieder des Vereins zur Förderung des Schenkens e. V. distanzieren sich ausdrücklich von Kindesmissbrauch, wie auch von Sex mit Minderjährigen. Aber auch hier gilt, dass das Thema „Sex mit Minderjährigen“ kein Thema bei den Verbündeten-Vereinen VFS und FdSB ist.

Leave a comment »

Förderverein der Schenker-Bewegung: Jetzt Mitglied werden!

Der Förderverein der Schenker-Bewegung e. V. (FdSB) ist einer der beiden Schenker-Verbündeten-Vereine. Er unterstützt den Aufbau von Gesellschaftsstrukturen aus denen kein Leid mehr hervor geht. Der FdSB hat inzwischen im mecklenburgischen Dorf Wendisch-Priborn ein eigenes Schenker-Verbündeten-Projekt „Andreas Paradies“ aus der Taufe gehoben. Dort wird weitgehende Selbstversorgung mit Tierhaltung (nicht vegetarisch) betrieben. Gegründet wurde dort auch erst kürzlich das ‚Schenker-Satyagraha-Zentrum‘ Wendisch-Priborn. Dieses Projekt hat den indischen Freiheitskämpfer Gandhi zum Vorbild.

Jetzt Mitglied beim FdSB werden

Werde jetzt Mitglied beim FdSB, soweit Du Dich mit den Zielen und Idealen der Schenker-Bewegung identifizieren kannst.

Hier findest Du den Mitgliedsantrag!

Drucke diesen aus und fülle ihn auch aus. Du musst auch alle Gewissenserklärungen anerkennen, wenn Du Mitglied werden willst!

Sende diesen dann per Post an:

Der FdSB e.V.
Förderverein der Schenker-Bewegung
Platz der Freiheit 9
19395 Wendisch Priborn

Du kannst sicherheitshalber, da die Deutsche Post AG derzeit häufig bei der Postzustellung schlampt, eine Zweitschrift des Aufnahmeantrags senden an: „Biotopia“ , bei „Gasthof Gemauerte Mühle“, Skalaweg 20, 02708 Löbau/Kittlitz.

Projekte ‚Schenker-Satyagraha-Zentrum‘ Wendisch-Priborn (2007) und „Andreas Paradies“

Das ‚Schenker-Satyagraha-Zentrum‘ Wendisch-Priborn ist ein reines Schenker-Projekt, also ein Projekt für Totalaussteiger und die ohne Geld und Staat leben. Andreas Paradies ist dagegen ein Schenker-Verbündeten-Projekt im Besitz des FdSB.

Wer hier mitleben möchte oder sich für diese Projekte interessiert, wende sich an Hardy Straßenburg, Anschrift: „Andreas Paradies“, Platz der Freiheit 9, 19395 Wendisch-Priborn. Telefon: 01628277005. E-Mail: Hardy_st2002@yahoo.de.

TRITT FÜR DIE SCHENKER-IDEALE EIN UND WERDE MITGLIED BEIM FdSB (JAHRESBEITRAG 20 EURO, DER AUF ANTRAG AUCH ERLASSEN WERDEN KANN).

Der FdSB kurz beschrieben

Der „Förderverein der Schenker-Bewegung“ möchte dazu beitragen, daß die Menschen wieder lernen, einander zu beschenken, anstatt gegeneinander zu konkurrieren und durch gewaltsame Beziehungen uns und unsere Umwelt zunehmend zu zerstören.

Der FdSB unterstützt die kleine Gruppe von Menschen, die mit anderen nur noch Geschenke austauschen und eine gewaltfreie Lebensweise anstreben – die sogenannten „Schenker“ bzw. die “Schenker-Bewegung” – ohne
Luxus, Staat und Geld.

Ein besonderer Schwerpunkt des Vereins liegt in der der Schaffung von Freiräumen für Projekte, die eine solche Lebensweise ermöglichen.

Außerdem soll der Verein dazu beitragen, die Allgemeinbildung in der Bevölkerung, insbesondere bzgl. sozialer und moralischer Werte (Verantwortung, naturgemäßes und einfaches Leben, Gewaltfreiheit, Gewissenserklärungen, soziale Gerechtigkeit) zu erweitern.

Das Verhältnis zwischen Vereinsmitgliedern und „existentiellen Schenkern“ wird in sogenannten „Gewissenserklärungen“ als Anhang zum Aufnahmeantrag beschrieben.

Der Verein ist politisch und konfessionell neutral.

Der FdSB wird geführt vom Vorstandsvorsitzenden Hardy Straßenburg (Bild oben). Er ist bereits seit 2004 für die Schenker-Bewegung aktiv und lebt auch existentiell im Zusammenhang zur Schenker-Bewegung.

Leave a comment »

TV-Vorschau von Öfi

Für alle Interessierten!

Wahrscheinlich (- ohne Gewähr! -) kommt morgen (am Freitag) oder am Montag in ‚Sat1 am Mittag‘ ein erster TV-Beitrag über ‚Schenker-Waldfee‘ Iri und mich…
Einblick in eine nach Märchen klingende und doch ernstgemeinteste andere Welt, in welcher Menschen vielleicht ohne Geld glücklicher sein könnten als Milliardäre?…

Euer öfi

(Wobei ich mir der Brüchigkeit solcher zarten Aussteiger-Lebens-Versuche (- wie die Ameisen gegen die Dampfwalze… -) immer äußerst bewußt bin… Aber dann halt umso mehr!!)

Leave a comment »

Thema Sex mit Minderjährigen

Nachdem die BILD verleumderisch gegen die Tamera-Kommune berichtet hat, ist in der Schenker-Bewegung die Diskussion über „Sex mit Minderjährigen“ ausgebrochen. Nachdem der VFS-Vorstandsvorsitzende kategorisch von jeglichem Sex mit Minderjährigen und anderen Kindesmissbrauch distanziert hat, relativierte der Schenker Öff!Öff! die Sicht bzgl Sex mit Minderjährigen für seine Person.

ÖffÖff will den Sex mit Minderjährigen nicht grundsätzlich kriminalisieren, im Gegensatz zum Vorstandsvorsitzenden des Vereins zur Förderung des Schenkens e. V. Letzterer wehrt sich sehr gegen eine Verharmlosung solcher grausamen Delikte wie Sex mit Minderjährigen bzw. Kindesmissbrauchs.

Künftig wird hier Material zu diesem Thema gesammelt, wie auch lizenzierte Teilnehmer hier ihre fundierten Standpunkte abgeben können.

Leave a comment »

Tamera-Verantwortliche nehmen Stellung zu BILD-Artikel

Zum Artikel in der Bild Zeitung 30.5. „Razzia bei deutscher Sekte“

Wir danken allen, die sich – u.a. durch Pressearbeit – intensiv um das Wohlergehen der vermissten Madeleine McCann bemühen.

Wir möchten allerdings folgendes klarstellen, was die in dem Artikel über uns aufgestellten Behauptungen betrifft:

1. Wir sind keine Sekte und es fand auch keine Razzia bei uns statt. Auch gab oder gibt es keinen Durchsuchungsbefehl unseres Geländes.

Es waren tatsächlich Anfang Mai zwei Polizisten in unserem Empfangsbüro, die uns gefragt haben, ob wir das Mädchen kennen oder gesehen haben.

Wir kennen das Mädchen nicht.

Nach eigenen Aussagen der Portugiesischen Polizei haben sie uns – wie viele andere Personen und Orte im Alentejo – aufgesucht, um uns um Unterstützung bei der Suche nach der vermissten Madeleine zu bitten.

2. Bei uns wurden keine Räumlichkeiten durchsucht oder „gefilzt“ und auch keine Zelte, Baracken, Wohnwagen oder Hütten „durchstöbert“.
Da wir nichts zu verbergen haben, hätten wir allerdings auf Nachfrage jegliche Räume anschauen lassen.

3. Wir haben ein freundliches und offenes Verhältnis zu unserer Umgebung, daher muss sich niemand „Zutritt verschaffen“.

4. Keine der in Tamera lebenden Personen war jemals mit dem vermissten Felix Heger in Tavira oder anderswo.

5. Tamera ist ein Friedensforschungszentrum. Hier lebt, studiert und arbeitet eine internationale Gruppe von Menschen am Aufbau eines konkreten Friedensmodells. Dazu gehört u.a. ein neues Verhältnis zu den Tieren, daher leben wir hier vegetarisch. Zentral dazu gehört ebenfalls ein neues Verhältnis der Menschen untereinander, das gegründet ist auf Vertrauen und Wahrheit, vor allem in der Liebe.

6. Dieter Duhm war führender Denker der 68er Bewegung, studierte Kunstgeschichte und promovierte als Soziologe. Seit fast genau 30 Jahren arbeitet er an einem Friedenskonzept, das er in verschiedenen Büchern beschrieb.

7. Benjamin von Mendelssohn ist Direktor des Friedensforschungsdorf e.V., Berlin. Ziel des Vereines ist der Aufbau eines globalen Netzwerkes von Friedensforschunsdörfern. Tamera ist eine Basis- und Ausbildungsstation dieses Netzwerkes.

Für Informationen vorort laden wir ein zur Internationalen Sommeruniversität vom 19.7.-29.7.2007 in Tamera.

www.tamera.org

Leave a comment »

Tamera-Verantwortliche stellen Anzeige wegen Verleumdung gegen BILD

Nach dem gestrigen BILD-Artikel über eine mögliche Verbindung zwischen der Kindesentführung Madeleines und Tamera und auch dem unterstellten Zusammenhang zwischen Tamera und dem Kinderschänder Otto Mühl sowie eines im vergangem Jahr entführten 3-jährigen Kindes haben die Tamera-Verantwortlichen Anzeige gegen die BILD-Zeitung gestellt. Nach den Tamera-Verantwortlichen sind das böse Verunglimpfungen gegen deren Kommune, wo nichts davon haltbar sei. „Alles erstunken und erlogen“, sagt Tü!Tü!, die derzeit in Tamera weilt.

Tü!Tü! weiter: „Die Tamerianer gehen sehr liebevoll mit den Kindern um.“ Der VFS-Vorstandsvorsitzende: „Die Tamerianer machen sich mehr Gedanken um die Kindererziehung als die meisten Menschen in der Normalgesellschaft. Die Tamerianer verurteilen auch sexuelle Handlungen an Minderjährigen, wie wir auch. Die Bild-Vorwürfe sind absurd. Die Bild-Zeitung ist ja bekannt für Märchen. Siehe Waldfamilie!“

Unterdessen ist in der Schenker-Bewegung auch eine Diskussion in Bezug auf Sexualität mit Minderjährigen entbrannt. Der VFS distanzierte sich gestern bereits in einer öffentlichen Stellungnahme gegen jede Form der Kindesmisshandlung, inklusive Sex mit Minderjährigen. Der Schenker Öff!Öff! (Jürgen Wagner) dazu in einer Kurz-Stellungnahme: „Es ist davon auszugehen, daß Tamera keine Kinder mißbraucht … und wird der VFS nicht generell in die normalgesellschaftliche Verurteilung von Sex mit Minderjährigen einstimmen.“ Der VFS-Vorstandsvorsitzende konterte sofort: „Der VFS distanziert sich vollständig gegen jede Form der Kindesmisshandlung, einschließlich Sex mit Minderjährigen.“ Weiter sagte er: „Diejenigen im VFS oder in der Schenker-Bewegung, die Sex mit Minderjährigen tolerieren sollen namentlich und öffentlich dazu stehen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein aktives VFS-Mitglied derart schwerstkriminelle Handlungen unterstützt. Bis jetzt hat keiner im VFS gegen die Distanzierung von Kindesmissbrauch protestiert. Ich als Vorsitzender werde mich immer und ausschließlich gegen Kindersex einsetzen.“

PS.: Auch der TV-Sender RTL spekuliert inzwischen auf einen Zusammenhang „zwischen der mysteriösen Tamera-Sekte und der Entführung Madeleines…“. Wahrscheinlich nimmt RTL einfach Bezug auf die wilden BILD-Spekulationen von gestern. Kaum zu glauben, in welch substanzloser Weise Medien Gerüchte streuen…

http://72.30.186.56/search/cache?p=tamera+madeleine&ei=UTF-8&fr=yhs-ipnmrtl&lyt=st&yhs_ec=1&yhs_sr=1&u=www.rtl.de/tools/count/tcount.php%3Fmodul%3Dm06%26target%3D/news/rtl_aktuell_artikel.php%253Farticle%3D12%2526pos%3D3%26teaser%3DGRO%25DFVATER+GR%25C4BT+LEICHE+AUS&w=tamera+%22made+leine%22&d=exWlg-rnO3h0&icp=1&.intl=de

Leave a comment »